Sonntag, 7. April 2013

Die Hemp Leaf Binding

Hallo alle miteinander ! :)

Ich möchte euch heute mein neuestes Projekt vorstellen, möchte aber gleich zugeben, dass es nicht meine Idee war, sondern ich ein ähnliches Projekt hier gesehen habe.

Ich muss schon sagen, man sitzt echt ewig an sonem Teil, aber es macht einfach riesen Spaß, vor allem wenn man am Ende das Ergebnis sieht!
Aber nun erst einmal ganz von vorne. Bei Steffi habe ich das Album gesehen und dachte mir nur "Wow, die Bindung ist ja total geil!". Zum Glück hatte sie dastehen, wie man sie nennt: Hemp Leaf Binding.
Also habe ich das gegoogelt und musste feststellen, dass es nicht so viele Anleitungen dazu gibt, ich bin an der hier hängen geblieben. Ich dachte erst, dass es echt kompliziert wird, aber das einzige, was man dafür braucht ist Konzentration. 
Ich muss schon sagen, für mein 1. Werk sieht es von vorne zwar gut aus, aber bei mir ist echt einiges schief gelaufen: der Faden war zu kurz ; das Buch lässt sich nicht 180 sondern vielleicht 100Grad aufschlagen ; der "Handmade with Stampin Up!" Stempel auf der Rückseite habe ich doch glatt oben links in die Ecke und dann auch noch verkehrt herum gestempelt und und und.
Nun ja, Fehler sind da um sie zu machen, damit man daraus lernt. Jetzt weiß ich es für's nächste mal und kann es dort richtig machen.
Falls ihr es nachmacht, müsst ihr wirklich darauf achten genug Kordel für die Bindung zu benutzen.


Übrigens habe ich mein Fotoalbum für eine Freundin gebastelt. Sie und Ihr Mann bauen sich gerade ein Haus aus und um und da dürfen so tolle Erinnerungen natürlich nicht fehlen.
Die Uhr (Zieranhänger Teestunde) soll symbolisieren, dass ein Hausausbau ewig dauert.



Falls Ihr das ganze nachmachen wollt und ihr keine Ahnung habt, was Ihr dafür braucht, habe ich hier mal eine Liste:

Materialien:

- Graupappe (zb.: hier)
- Buchbinderleinen (zb.: hier)
- Buchbinderleim
- Kordel (zb.: von DaWanda oder Stampin Up)
- Papier (zb.: von Stampin Up)


Zum Schluss noch die Verzierung, aber das sieht bei jedem anders aus! :)

Falls Ihr noch Fragen habt, wenn ihr nicht wisst, wie Ihr das richtig machen sollt oder sonst irgendwas ist, dann fragt mich bitte. :)
Ich persönlich wusste zb nicht, wie ich am Besten die Löcher hinkriege. Viele rieten mir zu einer Crop-a-Dile, die mir aber ehrlich gesagt zu teuer war. Dann habe ich im Freundeskreis noch etwas rumgefragt und Maria hat mir dann Ihren Eyelet Setter (Danke an der Stelle!) ausgeliehen. Der Eyelet Setter ist mit 10€ bezahlbar. Wer nicht weiß, woher er den kriegen soll, dem geb ich hier mal einen Link.
Das gute am Eyelet Setter ist, dass man ihn verschieden Tief im Papier anbringen kann.

Liebe Grüße
Elli

Kommentare:

  1. Hi Elli, super sieht das Album aus! Ich mache Alben auch sehr gern! Leider haperts immer an den Fotos bei mir, daher verschenk ich die auch meist. Und erst beim 3. wirds perfekt, aber die Fehler konnt ich immer gut kaschieren. LG Anke

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anke! :)

    Ich liebe Alben auch, die sind ein bisschen Anspruchsvoller und man sitzt länger daran.
    Das stimmt, immerhin ist noch kein Meister vom Himmel gefallen ;)
    Leider kann man bei meinem die Fehler nicht korrigieren, aber die sind zum Glück auf der Rückseite, sodass man es eh nicht wirklich sieht :)

    AntwortenLöschen
  3. Das Album ist echt schön geworden :) Denk dran Übung macht den Meister :) Oder um es mit Rory Gilmores Worten zu sagen: Dein erster Pancake ist doch ziemlich gut geworden ;)

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Elli,
    dein Album gefällt mir sehr gut!
    Die Bindung macht es richtig extravagant! :)
    Schönes Wochenende und viele Grüße,
    Annika

    AntwortenLöschen